Braune Ostfront & Trumps Bruder

Die Gebrauchtwoche

7. – 13. Dezember

Wer hätte gedacht, dass die gute alte, stets umkämpfte, aber irgendwie auf analoge Art ja auch liebenswert nostalgische Rundfunkgebühr zur politisch-kulturellen Stilbildung taugt, aber in Sachsen-Anhalt, kurz SA, war es so: weil der örtlichen CDU kritische Medien per se suspekt sind, lehnt sie eine rechtlich gebotene Beitragserhöhung um 86 Cent ab, biedert sich dafür der rechtsextremen Opposition an und siehe da: es wirkt! Unterm Deckmantel der Nichtbefassung hat die braune Ostfront alle anderen Bundesländer im Volkssturm erobert und damit gezeigt: die AfD muss gar keine Minister stellen, um die Demokratie zu beschädigen; es reicht, wenn konservative Steigbügelhalter regieren.

Da wird es fast zur Nebensache, dass die Klage der Öffentlich-Rechtlichen vorm Bundesverfassungsgericht schon deshalb Erfolg haben dürfte, weil die Erklärung zu links und zu westdeutsch anders als zu teuer und zu träge für Stammtische taugt, aber nicht zur rechtlichen Bewertung. Umso interessanter ist eine beachtliche Korrelation: die höchsten oder niedrigsten Inzidenzwerte neuer Covid19-Fälle decken sich meist mit denen der höchsten oder niedrigsten AfD-Wahlergebnisse. Was womöglich damit zu tun hat, dass es liberale, pluralistische, wahrhaftige Medien in der früheren DDR schwerer haben.

Ob es zur Gegenbewegung seriöser Information reicht, dass ProSiebenSat1 zehn Jahre, nachdem der Pharmavertreter Thomas Ebeling sie ausgelagert hatte, wieder eigene Nachrichten plant, statt sie von Springer zu beziehen? Egal, die Musik spielt eh woanders. Bei Disney zum Beispiel, das sein Abo-Ziel aller Streaming-Portale bis 2024 auf 350 Millionen vervierfacht und dafür gut 100 neue Produktionen ankündigt. Wobei neu… Das Gros sind Spin-Offs bekannter Formate aus dem Marvel- und Star Wars-Kosmos.

Ein stolzes Siebenhundertstes davon will Amazon den „Backstage-Helden“ der deutschen Medienbranche schenken, also den Menschen jenseits vom Rampenlicht, die Corona in Schwierigkeiten bringt. Zur Einordnung: 500.000 Euro verdient der routinierte Verdrängungskünstler Jeff Bezos pandemiebedingt nicht mehr wie zuvor in drei Minuten, sondern in drei Sekunden. Was seiner Videoplattform Investments in endloser Folge ermöglicht.

Die Frischwoche

14. – 20. Dezember

Während die anderen Dienste vor Weihnachten zurückhaltend sind, flutet Prime Video weiter den Markt. Mittwoch startet die 5. Staffel der extraterrestrischen Existenzsuche The Expanse, am Freitag geht die Jagdausgabe der Testosterondusche The Grant Tour mit dem spritsüchtigen Jeremy Clarkson online und zeitgleich das Debüt der spanischen Historienserie El Cid. Alles in den Schatten stellt ab Mittwoch aber die Dokumentation Bild.Macht.Deutschland?

Fast ein Jahr lang, verteilt auf sieben Episoden à 45 Minuten, hat der brutalste Onlinehändler der Welt das brutalste Boulevard-Blatt Deutschlands durch die Corona-Krise begleitet und das ist wirklich hochinteressant. Ansonsten sieht es wie gesagt mau aus. Disney+ etwa beschränkt sich ab Freitag auf die konzerntypische Doku-Serie En Point über eine New Yorker Ballett-Schule. Und jene, denen die AfDU selbst einen Inflationsausgleich per Rundfunkgebühr verweigern möchte. Na ja.

Wenn der NDR heute Abend seine Serienoffensive mit der bayrisch-friesischen Hochstapler-Komödie Da is ja nix fortsetzt und Olli Dittrich Donnerstag im Ersten mit House of Trumps als Präsidentenbruder die Realität erneut realistischer persifliert als sie ist, zeigen beide definitiv ihre Stärken. Zwei Abend drauf feiert die ARD aber doch nur sich selbst, schlimmer noch: Guido Cantz. Wie üblich beim Kölner Scherzkeks, wird er sich bei 40 Jahre Verstehen Sie Spaß? toller finden als alle Ahnen der unverwüstlichen Heiterkeitsrutsche.

Die Wiederholungen der Woche sind diesmal alle am Samstag: 20.15 Uhr zeigt RTLzwei Rob Reiners Teenager-Legende Stand by Me von 1986 mit dem blutjungen River Phoenix, zwei Stunden später bei SuperRTL: Die Reifeprüfung, Baujahr 1967. Weitere 15 Jahre älter, parallel beim SWR, die Schwarzweiß-Legende High Noon mit Gary Cooper als Einzelkämpfer gegen das Unrecht.



Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.